Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Lieferanten von „Crowdfox“

 

1. Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Crowdfox GmbH (nachfolgend: „Crowdfox“) und ihren Lieferanten (Direktverkauf im Einkreditorenmodell) und Marketingpartnern (Teilnehmer CpC/Linkout-Modell) (nachfolgend: „Lieferant“ und/oder „Marketingpartner“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Crowdfox erkennt hiervon abweichende AGB des Lieferanten/Marketingpartners nicht an, es sei denn, dass zwischen Crowdfox und dem Lieferanten/Marketingpartner ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart wurde. Jedem formularmäßigen Hinweis auf Geschäftsbedingungen des Lieferanten/Marketingpartners wird ausdrücklich widersprochen.

 

I. Allgemeine Regelungen

 

2. Vertragsgegenstand

Crowdfox betreibt Online-Handelsplattformen und Webseiten zum Verkauf von Produkten, Lizenzen und Beratungsleistungen in eigenem Namen und auf eigene Rechnung. Crowdfox bietet auf seinen Online-Handelsplattformen Produkte von Lieferanten im eigenen Namen gegenüber Endkunden an und gibt den an die Plattform angeschlossenen Marketingpartnern die Möglichkeiten, ihre Produkte in Form von Cost-by-Click, Cost-by-Order bzw. Cost-by-Lead zu vermarkten. Crowdfox bezieht die zum Verkauf angebotenen Produkte im Bereich des Direktverkaufs seinerseits bei ausgewählten, an die Plattformen angeschlossenen Lieferanten zur jeweiligen Erfüllung der mit Endkunden (sowohl privat als auch gewerblich) geschlossenen Verträge. Zum Zweck des Vertragsschlusses über Lieferungen sowie der Cost-by-Click/Cost-by-Lead/Cost-by-Order Vermarktung stellt Crowdfox dem Lieferanten/Marketingpartner einen eigenen Account im Backend (nachfolgend Seller-Center) zur Verfügung in das der Lieferanten/Marketingpartner Produktdaten einpflegt und ihm Informationen zum Status der einzelnen Verträge/Lieferungen bereitgestellt werden.

Der von Crowdfox im Rahmen eines Direktverkaufs ausgewählte Lieferant übermittelt/versendet die Produkte direkt an die jeweiligen Kunden und wickelt etwaige Retouren selbst ab. Alle Verträge, die über eine Marketingpartnerschaft geschlossen werden, kommen direkt zwischen dem Kunden und dem Marketingpartner zu Stande.

 

3. Registrierung

(1) Der Lieferant kann sich auf den Plattformen bei Crowdfox als Lieferant/Marketingpartner registrieren, um einerseits eine Lieferantenbeziehung zu Crowdfox zu begründen und Produkte an Crowdfox verkaufen sowie andererseits am Vermarktungsprogramm von Crowdfox teilnehmen zu können.

(2) Crowdfox legt nach erfolgter Registrierung einen Account für den Lieferanten/Marketingpartner im Seller-Center an. In diesem Account kann der Lieferant seine Daten zu seinem Lieferantenprofil, wie beispielsweise Anschrift und Bankverbindung, sowie sonstige Daten zu seinen Produkten/Leistungen insbesondere zu seinen Verkaufskonditionen selbst verwalten und für Crowdfox hinterlegen. Crowdfox ist dazu berechtigt, aber nicht verpflichtet Lieferanten/Marketingpartner separate Accounts für den Bereich B2B und B2C freizuschalten.

(3) Eine Registrierung als Lieferant ist nur Unternehmern nach § 14 BGB, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögens möglich. Unternehmer, die nach § 19 UStG auf den Ausweis und die Abführung von Umsatzsteuer verzichten, sind von der Registrierung als Lieferant ausgeschlossen.

(4) Zur Registrierung als Lieferant/Marketingpartner ist die Angabe der vollständigen Adressdaten der Firma, der Steuernummern sowie der E-Mail-Adresse notwendig. Der Lieferant gibt außerdem bei der Registrierung ein von ihm frei gewähltes Passwort an. Die bei der Registrierung gemachten Angaben müssen wahr und vollständig sein. Der Lieferant ist verpflichtet, Crowdfox auf Anforderung auf eigene Kosten einen geeigneten Nachweis in deutscher Sprache (z. B. Handelsregisterauszug, Gewerbeanmeldung) insbesondere über seine Eigenschaft als Unternehmer sowie etwaige Vertretungsbefugnisse zu übermitteln.

(5) Das Absenden des Registrierungsformulars durch den Lieferant/Marketingpartner stellt ein verbindliches Angebot zur Begründung der Vertragsbeziehung dar. Crowdfox bestätigt dem Lieferanten/Marketingpartner die Annahme dieses Angebots durch Übersendung einer Begrüßungs-E-Mail.

(6) Der Lieferant/Marketingpartner ist verpflichtet, Crowdfox Änderungen seiner Profil-Daten unverzüglich mitzuteilen.

(7) Der Lieferant/Marketingpartner ist nicht berechtigt, Dritten durch Weitergabe der Zugangsdaten oder in sonstiger Weise Zugang zu dem Account zu gewähren. Sofern Dritte dennoch Zugang zum Account des Lieferanten erlangen oder der Lieferant sonstige Anhaltspunkte für einen unbefugten Zugriff auf seinen Account hat, ist er verpflichtet, Crowdfox unverzüglich über diesen Umstand zu informieren und seine Zugangsdaten zu ändern.

(8) Es besteht kein Anspruch auf den Abschluss einer Registrierung als Lieferant/Marketingpartner sowie den Verkauf von Waren an Crowdfox und/oder der Teilnahme am Vermarktungsprogramm.

(9) Der Lieferant/Marketingpartner hat alle Handlungen zu unterlassen, welche zu einer übermäßigen technischen Belastung der Plattformen führen. Ferner trägt er durch geeignete Maßnahmen dafür Sorge, dass die von ihm bereitgestellten Informationen keinen schädigenden Quellcode und auch keine sonstigen schädigenden Programmieranweisungen enthalten und nicht gegen §§ 202a), 202b), 202c), sowie §§ 303a), 303b) StGB (Computerstraftaten) verstoßen. Ferner verpflichtet sich der Lieferant auch sonstige Eingriffe in die Integrität der durch Crowdfox bereitgestellten Plattformen sowie Software zu unterlassen. Crowdfox ist berechtigt, die Plattformen aus technischen oder sicherheitsrelevanten Gründen jederzeit vorübergehend abzuschalten.

(10) Bestellungen, Aufträge, Anfragen oder sonstige Informationen zur Vertragsanbahnung werden dem Lieferanten als elektronischer Datensatz in seinem Account zur Bearbeitung oder Bestätigung bereitgestellt. Der Lieferant ist verpflichtet, seinen Account, insbesondere die eingestellten Bestellinformationen, mindestens einmal pro Arbeitstag abzurufen.

 

4. Einstellung von Produkten in die Produktdatenbank

(1) Der Lieferant/Marketingpartner hat eine Produkt-/Preisliste, den sog. Datenfeed, der in das Internetangebot der Crowdfox-Plattformen aufzunehmenden Produkte in einem von Crowdfox vorgegebenen Format zum Abruf über das Internet kostenfrei bereit zu halten oder bei einer abweichenden Vereinbarung der Parteien in einem mit Crowdfox vereinbarten Format zu überlassen. Die laufende Aktualisierung dieser Produkt-/Preisliste (Datenfeed) obliegt dem Lieferanten. Crowdfox wird diesen Datenfeed mindestens einmal täglich (im Regelfall mehrmals täglich) an Arbeitstagen über das Internet abrufen.

(2) Der Lieferant/Marketingpartner ist verpflichtet, die Produkte in die jeweils zutreffende Kategorie einzustellen und die erforderlichen Angaben vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen. Bei der Eingabe einer Produktbeschreibung hat der Lieferant/Marketingpartner alle Umstände mit einzubeziehen, die für die geschäftliche Entscheidung eines Verbrauchers und zu seiner Information wesentlich und notwendig sind. Die Beschreibung muss klar, verständlich und eindeutig sein. Die wesentlichen Merkmale der Waren (EAN, Größe usw.) müssen enthalten sein.

(3) Der Lieferant/Marketingpartner ist verpflichtet, die verfügbare Anzahl der Produkte mindestens täglich zu aktualisieren oder bei der Einstellung der Produkte anzugeben, wie viele Produkte pro Aktualisierungszeitraum maximal verkauft werden können. Bei Änderungen hat der Lieferant/Marketingpartner diese Angaben unverzüglich anzupassen, dies gilt auch für vorübergehende Verfügbarkeits- und Lieferbeschränkungen.

(4) Sofern die übermittelten Inhalte (Produktbeschreibungen, Produktbilder etc.) rechtlich geschützt sind, räumt der Lieferant/Marketingpartner Crowdfox weltweit, übertragbar, unwiderruflich, nicht ausschließlich, unentgeltlich und zeitlich auf die Laufzeit dieses Vertrages befristet, die für die Präsentation der Waren und deren Bewerbung (z.B. Newsletter, Affiliate-Marketing, Social Media) erforderlichen Rechte an diesen Inhalten ein. Der Lieferant räumt in diesem Zusammenhang insbesondere auch das Recht zur Bearbeitung, Vervielfältigung, öffentliche Zugänglichmachung der Inhalte und zur Nutzung über das konkrete Angebot hinaus, etwa für allgemeine Imagewerbung von Crowdfox ein, gleich in welchem Medium. Der Lieferant/Marketingpartner garantiert gegenüber Crowdfox, über die für die Lizenzierung erforderlichen Nutzungsrechte an den Inhalten zu verfügen und ist verpflichtet, Crowdfox unverzüglich zu informieren, soweit ihm gegenüber Ansprüche von Dritten geltend gemacht werden.

Der Lieferant/Marketingpartner gewährleistet, dass an den überlassenen Daten, Informationen und Inhalten keine Rechte Dritter bestehen bzw. Rechte Dritter verletzt werden, welche einer vertragsgemäßen Nutzung entgegenstehen, und dass diese Daten keine Gesetze verletzen. Für eine Verletzung dieser Pflicht hat der Lieferant Crowdfox von allen Schäden und berechtigten Ansprüchen Dritter freizuhalten. Als erstattungsfähiger Schaden gelten auch die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung.

(5) Der Lieferant/Marketingpartner räumt Crowdfox außerdem während der Laufzeit der Lieferantenbeziehung das Recht ein, seinen Namen/Firma, sein Logo und/oder seine Marke entsprechend der Regelungen in Abs. 4 unentgeltlich zu nutzen und den Lieferanten als Referenzhändler zu führen.

(6) Es ist dem Lieferant/Marketingpartner untersagt, Produkte einzustellen, die gegen geltendes Recht oder die guten Sitten verstoßen. Die Produktbeschreibung und die Produktbilder dürfen nicht gegen Gesetze oder Rechte Dritter verstoßen. Werbung, Links und Verweise auf externe Websites in Produktbeschreibungen und -bildern sind untersagt.

Folgende Produkte dürfen nicht eingestellt werden:

  • Artikel, die gegen allgemeine ethische und moralische Grundsätze verstoßen
  • Apotheken- und rezeptpflichtige Waren
  • Drogen und Rauschmittel jeglicher Art
  • Gefahrgüter
  • Pflanzenschutzmittel ohne Zulassung
  • Lebende Tiere
  • Waffen und Waffenzubehör
  • Gebrauchte Artikel
  • B-Ware
  • Vorführware oder Refurbished-Ware
  • Innerhalb der EU bzw. innerhalb Deutschlands nicht verkehrsfähige Ware, etwa solche, die nicht über die notwendigen Kennzeichnungen bzw. Registrierungen verfügt oder nur einem beschränkten Personenkreis angeboten werden kann.
  • Education Ware (z.B. nur mit Schüler oder Studentenausweis zu kaufen)
  • Nahrungsergänzungsmittel

(7) Da die an Crowdfox veräußerten Produkte auch an Verbraucher im Sinne des § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) weiterverkauft werden, verpflichtet sich der Lieferant bezüglich der eingestellten Angebote laufend, sowohl die jeweils geltenden gesetzlichen verbraucherschützenden Vorschriften als auch sonstige wettbewerbsrechtlich maßgebliche Vorschriften für Rechtsgeschäfte mit Verbrauchern und Unternehmen, zu beachten. Hierunter fällt insbesondere die Beachtung der Preisangabenverordnung (PAngV) und die Übermittlung/Bereitstellung eines Grundpreises, wo erforderlich. Aus diesem Grund verpflichtet sich der Lieferant, Crowdfox sämtliche rechtlich erforderlichen verbraucherschützenden vor- und nachvertraglichen Pflichtinformationen über den Datenfeed bereitzustellen. Soweit besondere Regelungen zur Preisbindung bestehen, wie etwa bei Büchern, ist der Vertragspartner dazu verpflichtet, die geltenden Normen einzuhalten.

(8) Beabsichtigt der Lieferant über die Plattformen von Crowdfox Lebensmittel zum Verkauf anzubieten so verpflichtet er sich, die Zusatzvereinbarung „Zusatzvereinbarung für Lieferanten, die über die Plattformen von Crowdfox Lebensmittel zum Verkauf anbieten“ in Hinblick auf die Einhaltung der Vorschriften nach der Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) zu akzeptieren und zu unterzeichnen.

(9) Der Lieferant darf nur solche Produkte einstellen, welche sich in seinem Besitz befinden und die er unverzüglich, spätestens innerhalb der von ihm benannten Lieferfrist, an Endkunden von Crowdfox liefern kann. Der Lieferant ist verpflichtet, in der Produktbeschreibung eine präzise Angabe zur voraussichtlichen Lieferzeit für Kunden in Deutschland (ausgenommen deutsche Inseln) zu machen.

(10) Der Lieferant/Marketingpartner hat eine Produkt-/Preisliste, den sog. Datenfeed, der in das Internetangebot aufzunehmenden Produkte in einem von Crowdfox vorgegebenen Format zum Abruf über das Internet kostenfrei bereit zu stellen bzw. in einem mit Crowdfox vereinbarten Format zu überlassen. Die laufende Aktualisierung dieser Produkt-/Preisliste (Datenfeed) obliegt dem Lieferanten. Crowdfox verwendet diesen bereitgestellten Datenfeed zur Bereitstellung seiner Dienste und ruft den Datenfeed mindestens einmal täglich ab.

Verkaufspreise und Lieferkosten sind durch den Vertragspartner separat anzugeben Der Vertragspartner gibt bei der Einstellung seiner Produkte in seinem Datenfeed entweder den jeweiligen Brutto-Verkaufspreis sowie separat ausgewiesen die Brutto-Versandkosten an oder er gibt einen Netto-Verkaufspreis (ohne Umsatzsteuer) und separat ausgewiesen die Netto-Versandkosten (ohne Umsatzsteuer) für den Verkauf der Waren und Lieferung an Crowdfox Endkunden an.

(11) Soweit der Lieferant in seinem Account mehrere Datenfeeds einstellt, die abweichende Verkaufskonditionen enthalten, gilt für den Direkterwerb durch Crowdfox der jeweils günstigste Preis des jeweiligen Artikels. Soweit der Lieferant eine Differenzierung nach Kundenstämmen vornehmen will, kann er gegenüber Crowdfox die Freischaltung eines Zweit-Accounts zu diesem Zweck beantragen.

(12) Crowdfox ist bei der Festlegung der Endverkaufspreise an seine Endkunden frei und nicht an den vom Lieferanten festgelegten Preis gebunden.

 

5. Partnerprogramm

(1) Crowdfox ermöglicht seinen Marketingpartnern entgeltlich, die Bewerbung eigener Produkte über seine Online-Handelsplattformen in Form der Einbindung von Produktinformationen auf der Plattform in Form einer Verlinkung und Weiterleitung auf die Webseite des Marketingpartners, die weitergehende Informationen zu dem angebotenen Produkt bereithält und den Erwerb des Produkts ermöglicht.

(2) Alternativ zu den Leistungen aus Abs. 1 vermittelt Crowdfox dem Marketingpartner entgeltlich soweit dies rechtlich zulässig ist, „Leads“ im Sinne von Kontaktdaten von Usern, die sich für die Produkte des Marketingpartners interessieren.

(3) Crowdfox nutzt zur Bewerbung der ausgewählten Produkte des Marketingpartners die durch den Marketingpartner im Seller-Center hinterlegten Produktinformationen. Die konkrete Form der technischen Einbindung ergibt sich aus dem jeweilig separat abzuschließenden Einzelauftrag. Crowdfox steht es grundsätzlich frei, wie oft und an welcher Stelle das Angebot des Marketingpartners in die jeweilige Crowdfox-Plattform eingebunden wird, es sei denn die Parteien treffen hierzu eine konkrete Regelung.

(4) Die Parteien sind im Rahmen des Partnerprogramms weder zur Vertretung der anderen Partei berechtigt noch verpflichtet. Verträge über den Erwerb von Waren und/oder Dienstleistungen kommen im Rahmen des Partnerprogramms ausschließlich zwischen dem Endkunden und dem Marketingpartner von Crowdfox zustande. Crowdfox ist insoweit in die Abwicklung des Vertragsverhältnisses zwischen Marketingpartner und Kunden nicht eingebunden. Sämtliche verbraucherrechtliche und wettbewerbsrechtliche Pflichten treffen den Marketingpartner

(5) Ergänzend zu den Vergütungsregelungen in Ziffer 13 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt das Folgende: Die Vergütung für das Marketing- /Partnerprogramm richtet sich nach der aktuell geltenden Preisliste des Partnerprogramms zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer für die Leistungen des Partnerprogramms und entsteht nach dem dort beschriebenen Vergütungsmodell. Regelungen zur Vergütung, die im Rahmen eines Einzelauftrags geschlossen werden, gehen diesen AGB vor.

(6) Der Vertrag zur Erbringung von Marketingmaßnahmen (CpC/Linkout) tritt mit Buchung in Kraft und wird unbefristet geschlossen. Der Vertrag kann von jeder Partei mit einer Frist von 14 Tagen zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt.

 

6. Crowdfox Software-Nutzungsbedingungen

Die folgenden Bedingungen gelten für Software (einschließlich Aktualisierungen oder Upgrades der Software), die Crowdfox dem Lieferanten für die Nutzung in Verbindung mit den Crowdfox Services zur Verfügung stellt:

(1) Der Lieferant darf die Crowdfox Software ausschließlich zu dem Zweck verwenden, der dem Lieferanten den Gebrauch und die Nutzung der von Crowdfox bereitgestellten Services gestattet und - soweit gemäß dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Servicebedingungen zulässig - ermöglicht. Der Lieferant darf keinen Teil der Crowdfox Software in seine eigenen Programme einfügen oder Teile in Kombination mit seinen eigenen Programmen kompilieren, diese zur Verwendung mit einem anderen Service übertragen oder die Crowdfox Software verkaufen, vermieten, verleasen, verleihen, überlassen, vertreiben oder unterlizenzieren oder Rechte an der Crowdfox Software ganz oder teilweise abtreten. Der Lieferant darf die Crowdfox Software nicht für illegale Zwecke verwenden. Crowdfox hat das Recht, die Bereitstellung der Crowdfox Software und ihr Recht auf Nutzung jederzeit zu beenden. Das Recht zur Nutzung der Crowdfox Software endet automatisch ohne weitere Mitteilung von Crowdfox, wenn der Lieferant seinen Verpflichtungen nicht nachkommt oder gegen die im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen getroffenen Bedingungen verstößt. Sämtliche in den Crowdfox Services verwendete Software steht im Eigentum von Crowdfox oder seiner Software-Anbieter und ist durch Urheberrechtsgesetze entsprechend geschützt.

(2) Der Lieferant darf die Crowdfox Software weder ganz noch in Teilen kopieren, modifizieren, durch Reverse Engineering zurückentwickeln, dekompilieren oder disassemblieren oder in sonstiger Weise manipulieren oder von der Crowdfox Software abgeleiteten Werke erstellen; dem Lieferanten ist es untersagt, eine andere Person hierzu auffordern, diese dabei zu unterstützen oder dazu zu bevollmächtigen.

(3) Crowdfox ist berechtigt, dem Lieferanten jederzeit und ohne Mitteilung automatische oder manuelle Aktualisierungen bereitzustellen, um die Crowdfox Software auf dem neuesten Stand zu halten.

 

II. Sonderregelungen Direktverkauf

7. Crowdfox-Verkaufsgebühren und Provisionen

(1) Für das Verkaufen auf den Crowdfox-Plattformen erhebt Crowdfox prozentuale Verkaufsgebühren gemäß der aktuellen, dem Lieferanten bekanntgegebenen und von ihm akzeptierten „Zusatzvereinbarung über die Verkaufsgebühren“.

(2) Gemäß vorstehender Zusatzvereinbarung zahlen Lieferanten pro verkauften Artikel eine Verkaufsgebühr. Crowdfox erhebt für alle Produkte, in Abhängigkeit der jeweils zugehörigen Kategorie, eine entsprechende prozentuale Verkaufsgebühr, berechnet anhand des Nettoverkaufspreises des Artikels (ausschließlich Umsatzsteuer und ausschließlich der Versandgebühren), die durch Crowdfox berechnet wird.

 

8. Vertragsschluss

(1) Mit der Einstellung eines Produktes auf den Crowdfox-Plattformen gibt der Lieferant ein Angebot zum Vertragsschluss gegenüber Crowdfox ab. Das Angebot kann bis zur Annahme durch Crowdfox durch Löschung zurückgezogen werden.

(2) Crowdfox ist berechtigt, das Angebot des Lieferanten jederzeit anzunehmen.

(3) Erwirbt ein Endkunde ein durch den Lieferanten eingestelltes Produkt bei Crowdfox, so teilt Crowdfox dies dem Lieferanten auf elektronischem Weg mit. Die elektronische Mitteilung an den Lieferanten gilt als Annahme des Angebotes seitens Crowdfox. Mit der Annahme durch Crowdfox kommt ein Kaufvertrag über das eingestellte Produkt zwischen Lieferant und Crowdfox zustande, ohne dass es einer gesonderten Bestätigung des Lieferanten bedarf.

 

9. Erfüllung des Vertrages / Lieferung an den Endkunden

(1) Nach Bestellung eines Produktes teilt Crowdfox dem Lieferanten die Lieferanschrift des jeweiligen Endkunden mit. Der Lieferant ist verpflichtet, die an Crowdfox verkauften Produkte innerhalb der von ihm angegebenen Versandzeit direkt an den Endkunden zu liefern. Der Lieferant hat die gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich Verpackung und Versand zu beachten.

(2) Der Lieferant ist verpflichtet, den Versand der Produkte an den Endkunden über die Funktionalität in seinem Account anzugeben und Informationen zur Sendungsverfolgung (insb. Trackingnummer des Transportunternehmens) in das Crowdfox-System einzustellen (manuell im Sellercenter oder per API). Sofern ein Endkunde angibt, ein Produkt nicht erhalten zu haben, ist Crowdfox berechtigt, einen regulären Versandbeleg vom Lieferanten anzufordern.

(3) Erst mit der Übergabe der Produkte an den Endkunden geht das Eigentum an den Produkten auf Crowdfox über. Im Zweifelsfall ist der Nachweis eines entsprechenden Versandbelegs, der die erfolgreiche Zustellung bestätigt, durch den Lieferanten an Crowdfox zu übermitteln.

(4) Sofern ein eingestelltes und verkauftes Produkt einer gesetzlichen Altersbeschränkung unterliegt oder Crowdfox eine Altersbeschränkung für bestimmte Waren vorsieht, ist der Lieferant bei Auslieferung an den Endkunden verpflichtet, eine wirksame Altersprüfung des Endkunden durch den von ihm beauftragten Versanddienstleister vornehmen zu lassen.

 

10. Nichtlieferbarkeit

(1) Sollte ein von Crowdfox gekauftes Produkt ausnahmsweise nicht oder nicht fristgerecht lieferbar sein („Nichtlieferbarkeit“), ist der Lieferant verpflichtet, Crowdfox hierüber unverzüglich zu informieren. Crowdfox ist in diesem Fall berechtigt, von dem Kaufvertrag zurückzutreten. Soweit die Nichtlieferbarkeit durch den Lieferanten zu vertreten ist, ist Crowdfox dazu berechtigt die Freistellung etwaiger Schäden wie z.B. die Kosten einer Ersatzbeschaffung gegenüber dem Lieferanten sowie etwaige Verzugsschäden geltend zu machen.

(2) Tritt innerhalb eines Kalendermonats bei einem Lieferanten vermehrt (in über 3 Prozent der Produktverkäufe) der Fall des Absatzes 1 ein, ist Crowdfox außerdem berechtigt, dem Lieferanten eine Vertragsstrafe in Höhe von 50,00 Euro je übermittelter Produktbestellung, zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 Prozent des Verkaufspreises, mindestens jedoch in Höhe von 5,00 Euro, für den erhöhten Bearbeitungsaufwand zu berechnen.

(3) Die Geltendmachung von Schadenersatz wegen Nichtlieferbarkeit von Produkten bleibt vorbehalten, wobei hiervon auch Kosten für etwaige Deckungskäufe umfasst sind. In diesem Fall wird die Bearbeitungspauschale nach Absatz 2 auf den geltend gemachten Schadenersatz angerechnet.

 

11. Deals

(1) Der Lieferant hat die Möglichkeit, auf den Crowdfox-Plattformen einen sog. Deal einzustellen. Ein Deal stellt ein Produktangebot im Sinne von Ziffer 4 dar, welches folgende Kriterien erfüllt:

  • Festes Start- und Enddatum des Produktangebots (Deal-Zeitraum)
  • Fester Preis über den Deal-Zeitraum
  • Garantierte Anzahl an verfügbaren Produkten

(2) Für Deals gelten sämtliche Regelungen dieser AGB, sofern in dieser Ziffer nichts abweichend geregelt ist.

(3) Der Lieferant kann einen Deal über die entsprechende Funktionalität in seinem Account einstellen. Jeder eingestellte Deal wird von Crowdfox geprüft und nach erfolgreicher Prüfung freigegeben. Es besteht kein Anspruch des Lieferanten auf Freigabe des Deals.

(4) Mit dem Einstellen eines Deals garantiert der Lieferant, die angegebene Anzahl der Produkte im Deal-Zeitraum zum angegebenen Preis an Crowdfox verkaufen und an Endkunden von Crowdfox liefern zu können. Der Lieferant ist verpflichtet, über die Deal-Funktionalität verkaufte Produkte innerhalb von 24 Stunden an die Endkunden zu versenden. Der Lieferant ist nicht berechtigt, einen Deal-Verkauf abzulehnen.

(5) Beim Einstellen eines Deals hat der Lieferant Angaben zum Deal-Zeitraum, zum Deal-Preis und zu der Anzahl der verfügbaren Produkte zu machen. Optional kann der Lieferant weitere Angaben (z.B. UVP des Herstellers, weitere Produktbilder, technische Details, Produktbeschreibung) zum Produkt machen.

(6) Stellt ein anderer Lieferant auf Crowdfox den gleichen Deal zu einem günstigeren Preis ein und wird dieser günstigere Deal von Crowdfox freigeschaltet, so ist Crowdfox berechtigt, den ursprünglichen Deal zu kündigen und vorzeitig zu beenden, so dass nur noch der günstigere Deal des anderen Lieferanten angeboten wird.

 

12.1 Widerruf und Rückabwicklung des privaten Endkunden, im Sinne des § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

(1) Sofern ein Endkunde als Verbraucher von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht gegenüber Crowdfox Gebrauch macht oder Crowdfox in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einem Unternehmen Widerrufsrechte ausdrücklich einräumt, stehen Crowdfox gegenüber dem Lieferanten gleiche Rechte zu, so dass Crowdfox ebenfalls berechtigt ist, sich von dem Kaufvertrag mit dem Lieferanten ganz oder teilweise zu lösen. In diesem Fall ist der Lieferant verpflichtet, Crowdfox den bereits gezahlten Kaufpreis zu erstatten, wobei crowdfox zur Verrechnung mit bestehenden Forderungen des Lieferanten berechtigt ist. Die unmittelbaren Rücksendekosten bei Widerruf werden dem Endkunden auferlegt. Der Lieferant ist in diesem Fall nicht verpflichtet, die Rücksendekosten zu tragen.

(2) Der Endkunde kann sein Widerrufsrecht auf den gesetzlich vorgesehenen Wegen gegenüber Crowdfox ausüben. Eine entsprechende Widerrufsbelehrung wird dem Endkunden durch Crowdfox übersandt und zum Download bereitgestellt. Zusätzlich erkennt der Lieferant an, dass auch eine bloße Rücksendung bzw. Nichtentgegennahme der Ware durch den Kunden eine wirksame Ausübung des Widerrufsrechts darstellt, auch wenn dies gesetzlich nicht vorgesehen ist. Im Fall der bloßen Rücksendung der Ware ist der Lieferant dazu verpflichtet, Crowdfox hierüber unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

(3) Der Lieferant ist verpflichtet, Rücksendungen auch direkt vom Endkunden anzunehmen und zu bearbeiten. Hierzu stellt er eine Retouren-Adresse in Deutschland bereit, die dem Endkunden von Crowdfox als Retouren-Adresse angegeben wird.

(4) Der Lieferant ist verpflichtet, im Rahmen der Abwicklung von Widerrufen und Retouren die Kommunikation mit dem Endkunden zu übernehmen. Ausschließlich für diesen Zweck (Abwicklung von Widerrufen und Retouren) ist der Lieferant berechtigt, im Namen von Crowdfox Absprachen mit dem Endkunden zu treffen. Hierbei ist der Lieferant verpflichtet, alle gesetzlichen Regelungen (insbesondere Fernabsatz- und Verbraucherschutzrecht) einzuhalten. In allen anderen Fällen ist der Lieferant nicht berechtigt, Crowdfox rechtsgeschäftlich zu vertreten oder sonst im Namen von Crowdfox zu handeln.

(5) Über die Regelungen in Absatz 4 hinaus ist der Lieferant mit Ausnahme seiner Teilnahme am Partnerprogramm nicht berechtigt, mit dem Endkunden in Kontakt zu treten. Insbesondere ist es dem Lieferanten untersagt, den Endkunden werblich anzusprechen oder unter Umgehung von Crowdfox diesem Produkte zum Kauf anzubieten. Die Daten des Kunden darf der Lieferant nur zu Zwecken der Lieferung und zur etwaigen Bearbeitung von Widerrufen bzw. zur Abwicklung von Gewährleistungs- oder Garantieansprüchen verwenden, soweit es sich um Warenlieferungen über Crowdfox Plattformen handelt.

(6) Crowdfox informiert den Lieferanten über einen Widerruf jeweils nach dessen Eingang. Der Lieferant informiert Crowdfox unverzüglich, spätestens jedoch am nächsten Werktag, von jeder Ausübung des Widerrufsrechts ihm gegenüber und jeder Rücksendung von Produkten durch den Endkunden. Hierfür ist der Lieferant verpflichtet, die auf Crowdfox bereitgestellte Funktionalität zu nutzen. Erfolgt die Information nicht oder nicht rechtzeitig ist Crowdfox berechtigt, dem Lieferanten wegen des erhöhten Bearbeitungsaufwandes eine Gebühr in Höhe von EUR 5,00 in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung von Schadensersatz bleibt vorbehalten. In diesem Fall wird die Gebühr auf den Schadensersatz angerechnet.

(7) Soweit für Crowdfox ein begründeter Verdacht besteht, dass der Lieferant zum Nachteil des Kunden oder in strafrechtlich relevanter Weise handelt (z.B. Verkauf von Plagiaten oder Gebrauchtware), so ist Crowdfox berechtigt, auch schon vor Versand der Ware vom Kaufvertrag zurückzutreten.

 

12.2 Widerruf und Rückabwicklung bei gewerblichen Endkunden, im Sinne des § 14 BGB

(1) Sofern ein Endkunde als gewerblicher Kunde im Sinne des § 14 BGB auf Crowdfox-Plattformen Produkte zum Kauf bestellt, steht im grundsätzlich kein gesetzliches Widerrufsrecht im Sinne der AGB der Crowdfox GmbH zu.

(2) Ein maßgebliches Kriterium für die Frage, ob es sich bei dem Endkunden um einen Verbraucher gem. § 13 BGB oder einen gewerblichen Endkunden gem. § 14 BGB handelt, ist die Wahl des Endkunden, auf welcher Plattform (B2B oder B2C) er seine Bestellung aufgegeben hat. Darüber hinaus gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

 

13. Zahlung

(1) Der Kaufpreis jedes einzelnen Produkts wird im Rahmen eines Zahlungsziels von sechzehn (16) Tagen nach erfolgter Versandmitteilung durch den Lieferanten (Ziffer 9 Abs. 2) und nach Erhalt einer ordnungsgemäßen Rechnung zur Auszahlung fällig. Die Auszahlung an den Lieferanten erfolgt im Rahmen von Sammelüberweisungen auf das vom Lieferanten angegebene Bankkonto. Der Lieferant erhält zu jeder Sammelüberweisung ein Avis.

(2) Sofern das Gutschriftenverfahren vereinbart ist, leistet Crowdfox Zahlungen, ohne dass der Lieferant Rechnungen übersendet. Der Lieferant schließt hierzu mit der Crowdfox GmbH eine entsprechende Zusatzvereinbarung.

(3) Crowdfox behält sich das Recht vor, bei offenen Reklamationsfällen, bei denen zur abschließenden Klärung die Mitwirkung des Lieferanten erforderlich ist und dieser seinen Mitwirkungspflichten gemäß diesen AGB nicht nachkommt, die jeweilige Zahlung vorläufig bis zur abschließenden Klärung einzubehalten.

(4) Crowdfox ist zur Aufrechnung mit bestehenden Forderungen gegenüber dem Lieferanten mit Auszahlungsansprüchen berechtigt und kann diese von fälligen Zahlungen an den Lieferanten abziehen. Dies gilt auch für Forderungen aus dem Partnerprogramm.

 

14. Gewährleistung und Haftung

(1) Gewährleistung und Haftung des Lieferanten richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften. In Bezug auf die handelsrechtliche Rügeobliegenheit vereinbaren Crowdfox und der Lieferant, dass es für eine fristgerechte Rüge ausreichend ist, wenn Crowdfox den Lieferanten unverzüglich nach Erhalt der Mängelanzeige des Kunden informiert.

(2) Crowdfox haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit einer Person sowie bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Vertragsziels notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Sofern Crowdfox fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht auf den typischerweise entstehenden, vorhersehbaren Schaden beschränkt.

(3) Der Lieferant stellt Crowdfox auf erstes Anfordern von jeder Haftung und allen Schäden und Kosten (einschließlich angemessener Rechtsanwaltskosten) frei, die Crowdfox wegen eines Verstoßes des Lieferanten gegen eine seiner vertraglichen Pflichten entstehen.

 

15. Qualitätsmanagement, Kundenbeschwerden, Lieferverzögerung

(1) Der Lieferant ist verpflichtet, hinsichtlich seiner angebotenen Produkte Maßnahmen zur Qualitätssicherung zu ergreifen. Dabei muss die Qualität mindestens der entsprechen, welche er über seine eigenen Vertriebskanäle anbietet.

(2) Der Lieferant hat auf Beschwerden von Crowdfox und/oder der Endkunden von Crowdfox spätestens am nächsten Werktag zu reagieren. Die Reaktion hat stets zügig, professionell und höflich zu erfolgen.

(3) Sofern keine fristgerechte Reaktion erfolgt, ist Crowdfox berechtigt, vom Lieferanten eine Vertragsstrafe in Höhe 50,00 Euro zu erheben sowie eine Aufwandspauschale in Höhe von 10 Prozent des Verkaufspreises, mindestens jedoch in Höhe von EUR 5,00 je Einzelfall. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt vorbehalten. In diesem Fall wird die Vertragsstrafe auf den geltend gemachten Schadenersatz angerechnet.

(4) Im Rahmen des Qualitätsmanagements hat der Lieferant darauf hinzuwirken, dass zu maximal 5 Prozent seiner an Crowdfox verkauften Produkte Kundenanfragen bei Crowdfox eingehen.

 

16. Vertragslaufzeit und Kündigung

(1) Der Vertrag über die Lieferantenbeziehung wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

(2) Der Vertrag über die Lieferantenbeziehung kann jederzeit mit einer Frist von 2 Kalendertagen schriftlich oder per E-Mail gekündigt werden.

(3) Im Falle einer Kündigung sind bereits abgeschlossene Kaufverträge weiterhin wirksam und vollständig zu erfüllen. Hierzu gehört auch die Bearbeitung eventueller Widerrufe durch Endkunden und/oder Reklamationen und Gewährleistungsfälle. Die Regelungen dieses Vertrages wirken für solche Kaufverträge bis zur vollständigen Erfüllung und Abwicklung sowie bis zur Beendigung etwaiger Verjährungsfristen fort.

 

17. Datenschutz

Über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten kann sich der Lieferant in der unter https://www.crowdfox.com/datenschutz.html bereitgestellten Datenschutzerklärung informieren.

 

18. Sonstiges

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lieferanten von Crowdfox können - mit Ausnahme der Regelungen über die vertraglichen Hauptleistungspflichten – jederzeit und ohne Nennung von Gründen mit Wirkung für die Zukunft geändert werden. Die Änderung wird dem Lieferanten spätestens eine Woche vor ihrem geplanten Inkrafttreten per E-Mail mitgeteilt. Widerspricht der Lieferant der Geltung der geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von einer Woche nach Erhalt der E-Mail, so gelten die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als angenommen. Der Lieferant wird in der E-Mail auf die Bedeutung dieser Frist, das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens gesondert hingewiesen.

(2) Zwischen Crowdfox und dem Lieferanten gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts als vereinbart.

(3) Sofern der Lieferant keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder es sich bei dem Lieferanten um einen Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB) handelt, ist Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten der Sitz von Crowdfox. Crowdfox ist daneben berechtigt, auch am allgemeinen Gerichtsstand des Lieferanten zu klagen.

(4) Der Lieferant kann Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Crowdfox übertragen. Crowdfox ist berechtigt, mit einer Ankündigungsfrist von zwei Wochen die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. In diesem Fall ist der Lieferant berechtigt, sich vom Lieferantenvertrag zu lösen.

(5) Sollte eine Regelung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt.

 

Stand dieser AGB: 14.02.2018